Deutschland(Germany), Typprüfung OneWheel beim TÜV



  • Halli Hallo,

    hat schon jemand versucht das OneWheel gemäß §21 StVZO prüfen zu lassen, auf das man es dann Zulassen und Versichern kann ?

    Ich habe selbiges vor und würde mich über evtle Tips und bereits durchschrittene Leidenswege freuen.

    Corpsman



  • Moin,
    sehr gute Idee. Habe es auch schon in Erwägung gezogen. War dann aber doch zu faul, bzw. hatte zu wenig Hoffnung, dass es legale Wege gibt, das OW zu nutzen. Fahre meistens im Wald, am Strand oder unauffällig.
    Super, dass es hier auch deutsche Besitzer gibt, die berichten. Habe das OW + nun schon seit ca.10 Monaten und ca. 500 KM auf der Uh. Gott sei dank noch keine nennesnwerte Stürtzr oder schlimme Nosedives.
    Wäre doch super, wenn in diesem Forum unter diesem Thread nur Deutsche ihre Erfahrungen berichten.



  • Bei der ersten Ausfahrt habe ich mir bei Kilometer 11 gleich mal den Arm gebrochen ;)
    Heute ohne weiteren Sturz km43 absolviert (habe das OneWheel+XR erst seit gut 3 Wochen g)

    Der Legale Weg ist im Prinzip Klar.

    1. Tüv Einzelprüfung ca. 500 - 100 Euro
    2. Aufs Zulassungsamt -> Zulassen lassen (sicherlich auch noch mal 100 Euros)
    3. Eine Versicherung finden die es als "Mofa" versichtert -> Kennzeichen haben und Freuen. (60-80 Euro pro Jahr)

    Übrigens brauchst du nach Aktueller Rechtslage einen "Führerschein der Klasse B" damit du es dann legal fahren darfst.



  • Hallo,
    darf ich mal fragen wie der Armbruch passiert ist, Nosedive? Schlimmeres hatte ich bisher nach ca. 500 km noch nicht...
    Wirst du diesen Bürokratiekram wirklich auf dich nehmen? Kennst du Leute, die das bisher so schon praktiziert haben? Wie soll das mit dem Kennzeichen aussehen und welche Versicherung macht das?
    Viele Fragen, ich weiss, aber vielleicht melden sich ja auch noch andere OW Fahrer und berichten mal von ihren Erfahrungen.



  • Also der Arm ist futsch, weil ich bei der ersten Fahrt nach 11km einfach müde Füße bekommen hatte und Berg Runter gefahren bin und es da nicht mehr geschafft habe mich nach hinten zu lehnen als der Feldweg plötzlich sehr uneben wurde => abstieg.

    Zur Bürokratie:
    Iin Essen gibt es einen Geschäftsmann der ganz gerne OneWheels vermieten würde, den habe ich angeschrieben und der sagte mir, dass er sich da schlau gemacht hatte, leider ist der auch noch nicht weiter. Ich selbst habe dann angefangen diverse Stellen (TÜV, Zulassungsamt, Versicherungen .. ) anzurufen und habe daher nun ein halbwegs brauchbares Bild was alles Notwendig ist.

    Das mit dem Kennzeichen ist zumindest für mich Recht einfach, da ich einen 3D-Drucker habe und eine entsprechende Halterung für den Fender drucken kann.

    Meiner Meinung nach wäre allerdings das Beste wenn die Herren Politiker es wie beim Sedgway machen und das entsprechende Gesetz anpassen (das passiert sicherlich innerhalb der nächsten 200Jahre auch).